we pave the way for biotechs

News

Wirtschaft lebt durch Wissenschaft - IHK Berlin und Politik zu Besuch auf dem Campus Berlin-Buch

09.04.2014 / Berlins Finanzsenator Dr. Ulrich Nußbaum, der SPD-Fraktionsvorsitzende im Berliner Abgeordnetenhaus, Raed Saleh, und der Berliner IHK-Präsident Dr. Eric Schweitzer besuchten heute im Rahmen der dritten gemeinsamen Unternehmenstour den Campus Berlin-Buch. Dabei gewannen sie einen Eindruck, wie sich die Berliner Gesundheitswirtschaft und die Biotechnologiebranche derzeit entwickeln. Angesichts des demographischen Wandels nimmt die Bedeutung der Life Sciences, die neue Wirkstoffe und Behandlungsmethoden entwickeln, immer mehr zu.

Die diesjährige Unternehmenstour von Finanzsenator Dr. Ulrich Nußbaum, IHK-Präsident Dr. Eric Schweitzer und dem SPD-Fraktionsvorsitzenden Raed Saleh führte heute auf den Campus Buch. Dort erlebt die Gesundheitswirtschaft eine rasante Entwicklung. Auf rund 31.000 Quadratmetern befinden sich 56 Firmen mit rund 775 Mitarbeitern. Start-ups können im Innovations- und Gründerzentrum wachsen, Baufelder des Campus eröffnen Entwicklungsoptionen. Begrüßt wurde die Gruppe vor Ort durch Dr. Ulrich Scheller, Geschäftsführer der BBB Management GmbH Campus Berlin-Buch, Prof. Walter Rosenthal, Sprecher des Clusters Gesundheitswirtschaft, und Günther Pätz, Vorsitzender des Gesundheitsausschusses der IHK Berlin.

Raed Saleh, Vorsitzender der SPD-Fraktion des Berliner Abgeordnetenhauses: „Unternehmen der Biotechnologie bieten Zukunftschancen und stehen schon heute für den Hochtechnologie-Standort Berlin. Sie zeigen das einzigartige Profil der Stadt, das durch die Nähe von Wissenschaft und Wirtschaft geprägt ist. Wir werden für diese Unternehmen weiterhin Freiräume vorhalten. Berlin ist und bleibt ein verlässlicher Partner für innovative Unternehmen, genauso wie für etablierte Branchen.“
IHK-Präsident Dr. Eric Schweitzer: „Die Landespolitik hat in den vergangenen Jahren einige richtige Entscheidungen getroffen. So gibt Berlin 1,7 Milliarden Euro jährlich für die Wissenschaft aus. Das ist im Verhältnis zur Wirtschaftskraft mehr als in jedem anderen Bundesland. Berlin hat zudem seine Stärken in der Gesundheitswirtschaft erkannt und diesen Bereich in einem Cluster definiert – dadurch wird nun gezielt gefördert, anstatt wie früher mit der Gießkanne die Fördergelder zu verteilen. So kann die Gesundheitswirtschaft als Wachstumsbranche, Innovationsvorreiter und Magnet für Patienten aus der ganzen Welt ein noch stärkerer Motor für Wohlstand, Versorgung und Beschäftigung werden.“

Bei ausführlichen und informativen Firmenrundgängen suchten die Gäste aus Politik und Wirtschaft das direkte Gespräch mit den Gründern und Geschäftsführern der Firmen Eckert & Ziegler, Glycotope und Silence Therapeutics. Nußbaum, Saleh und Schweitzer nahmen neben den persönlichen Eindrücken vor allem mit, welche Herausforderungen und Wünsche die Unternehmen der Gesundheitswirtschaft in Berlin derzeit bewegen: Ein flexiblerer Umgang mit landeseigenen Liegenschaften, die Finanzierung von Start-ups durch Wagniskapital in diesem Bereich sowie eine leistungsfähige Verkehrsanbindung sind drängende Anliegen der Unternehmen – nicht nur auf dem Campus Berlin-Buch.

Zu den Unternehmen
Eckert & Ziegler Strahlen- und Medizintechnik AG wurde 1997 gegründet und ist seit 1999 börsennotiert. Das Unternehmen ist einer der führenden Hersteller von isotopentechnischen Produkten (u.a. radioaktive Implantate gegen Prostatakrebs oder Applikatoren zur Behandlung von Krebserkrankungen des Auges). Das operative Geschäft teilt sich in drei Segmente: Strahlentherapie, Isotope Products und Radiopharma. Ansprechpartnerin: Karolin Riehle, Leitung Öffentlichkeitsarbeit 030 941084138.

Glycotope GmbH wurde 2001 gegründet, Eckert Wagniskapital ist an dem Unternehmen beteiligt. Glycotope entwickelt verschiedene Krebs-Anti-Körper in klinischen Testphasen und Fruchtbarkeitstherapien (follikelstimulierende Hormone). Ansprechpartner: Dr. Franzpeter Bracht, Geschäftsführer 030 94892600.

Silence Therapeutics GmbH wurde1997 als spin-off von Ribozyme Pharmaceuticals gegründet und fusionierte 2005 mit SR Pharma plc (shell) aus London. Das Unternehmen setzt RNA-Interferenz (RNAi) ein, um krankheitsrelevante Gene gezielt zu regulieren und dadurch die Überproduktion bestimmter Eiweiße zu drosseln. Ansprechpartner: Dr. Jörg Kaufmann, Geschäftsführer 030 94892800.
Hintergrund

Die heutige Unternehmenstour vom SPD-Fraktionsvorsitzenden im Berliner Abgeordnetenhaus, Raed Saleh, Berlins Finanzsenator Dr. Ulrich Nußbaum und dem Berliner IHK-Präsident Dr. Eric Schweitzer war bereits die dritte Ihrer Art. In den vergangenen beiden Jahren führte die Tour zunächst 2012 zu traditionellen Berliner Mittelstandsunternehmen, 2013 machte der Tross Halt bei Berliner Start-Ups (www.ihk-berlin.de, Dok.-Nr. 98116 und 104510).

Pressemitteilung der IHK Berlin vom 9. April 2014

zurück zur Liste

MDC
FMP
Charite
Campus Berlin-Buch
Berlin Buch